smart power anywhere
Made in Switzerland
Menu

Häufig gestellte Fragen (FAQ) für IBS-DBS und DBi-DBS Doppel Batterie Systeme

Die unten aufgeführten Informationen gelten bei funktionsfähigen Batterien und nicht für defekte Batterien (Batterien mit Zellenkurzschluss oder Batterien ohne oder mit wenig Zellenflüssigkeit).  Am Doppelbatteriesystem darf kein ständiger Alarm anliegend sein.

  1. Werden die Batterien während der Fahrt automatisch geladen?
    Ja! Das IBS Doppelbatterie System überwacht die Batterie-Verbindung und Trenneng automatisch. Der Anwender muss sich nicht um die Batterien kümmern!
  2. Kann die 2. Batterie Aux zur Startunterstützung eingesetzt werden?
    Ja! Es braucht kein Überbrückungskabel mehr um das Fahrzeug bei Startschwierigkeiten starten zu können. Betätigen Sie am Batterie-Monitor nur die Link-Taste und beide Batterien stehen zum Starten zur Verfügung!
  3. Können unterschiedliche Batterien und Grössen verwendet werden?
    Ja! Solange es sich nicht um Li-Po oder Li-Ion Batterien handelt. Durch die Auftrennung der Batterien wenn das Fahrzeug steht, können sich die Batterien während der Entladung nicht gegenseitig negativ beeinflussen.
  4. Welche Typen von Batterien brauche ich?
    Flüssig- ,Gel-, AGM-,  oder Trocken-Batterien können gemischt im gleichen Batteriesystem verwendet werden!
  5. Unterstützt das IBS-Doppelbatteriesystem den Einsatz von elektrischen Seilwinden?
    Ja! Die Seilwinde muss an der Starterbatterie angeschlossen sein. Durch Betätigung der Link-Taste unterstützt die Zusatzbatterie (Aux) zusammen mit der Lichtmaschine den Seilwindenbetrieb. Durch die höhere Spannung an der Seilwinde arbeitet diese besser und die Gefahr der Überlastung des Windenmotors wird stark reduziert! Ströme bis zu 400 Amp sind möglich!
  6. Wo werden all die zusätzlichen elektrischen Geräte angeschlossen?
    Zusätzliche Geräte sollen an die Zusatzbatterie (Aux) angeschlossen werden. Mögliche Geräte sind: Kühlschränke, Kompressorkühlschränke, Beleuchtung für innen oder aussen, Radio/Stereo-Geräte, Funk, Kompressoren, Wasser-Pumpe, usw. Auch das Autoradio und die Zigarettenanzünderdosen können an die Zusatzbatterie (Aux) angeschlossen werden!
  7. Welche Kabelquerschnitte werden zwischen den Batterien verwendet?
    In Reisemobilen werden 16 mm² oder 25 mm² verwendet. Für Geländefahrzeuge 25 mm² und mit Seilwinde 35 mm². Im Ralleibereich sind Querschnitte bis 50 mm² sinnvoll!
  8. Wie kann das Batteriesystem optimiert werden?
    Durch direkte Minuspol-Verbindung beider Batterien wird die Leistungsfähigkeit des Batteriesystems stark erhöht. Das Chassis ist aus Stahl und daher elektrisch kein optimaler Leiter! Setzen Sie die gleichen Drahtquerschnitte ein wie am Pluspol!
  9. Ist das IBS-Doppelbatteriesystem wegen der Elektronik störungsanfällig?
    Nein! Die IBS-Doppelbatteriesysteme sind weltweit unter Extrembedingungen im Einsatz. Die Systeme sind gebaut um extremsten Belastungen im Offroad-Bereich standzuhalten. Hohe Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit und Vibrationen sind einige Extremwerte, für die IBS-Produkte gebaut sind. Modernste automatisierte Fertigungstechnik garantiert beste Qualität!

    Die IBS Doppelbatteriesysteme werden mit 5-Jahren Garantie geliefert.

  10. Wer setzt die IBS-Systeme ein?
    Polizei, Ambulanz, Notfallfahrzeuge, Rallye-Sport und Rallye-Support, Feuerwehr, Off Roader, LKW’s und Militär und weitere Organisationen.
  11. Wieso ist das IBS-Doppelbatteriesysteme entwickelt worden?
    In der Great Victorian Desert von Australien bin ich vor über 20 Jahren mit meinem 60er LandCruiser wegen 2 leeren Batterien liegen geblieben. Die Ursache für die Panne war ein defekter Alternator. Mein australisches Doppelbatteriesystem verfügte nicht über eine Ladeanzeige und hatte keine manuelle Verbindungsfunktion. Mir fehlten damit grundlegende Funktionen. Durch das parallel schalten beider Batterien unter dem Einsatz aller verfügbaren Kabel gelang mir nach einiger Stunden Einsatz ein einziger Startvorgang und meine Reise konnte fortgesetzt werden. 
  12. Sind die IBS-Doppelbatteriesysteme nur für 12 Batteriespannung erhältlich?
    Nein! Neu sind alle IBS-Doppelbatteriesysteme in 12V oder 24V Ausführung erhältlich!

  13. Ich habe eine Batterie ersetzt und der Monitor arbeitet nicht richtig!
    Hinter dem Gerät ist ein grauer Automobil „Deutsch“-Stecker. Ziehen Sie den für 5 Sekunden ab, dann wieder einstecken. Das System macht nun einen vollständigen Neustart und zeigt mit den LEDs von Main und Aux die Software- Version (LED Main 6 und Aux 3 bedeutet, SW-Version 6.3).

  14. Der Batterie Tiefentlade-Alarm geht manchmal in der Nacht los während des Schlafens!
    Es ist möglich, den Alarm durch drücken von „Display“ temporär zu deaktivieren. Soll der Tiefentladealarm dauerhaft abgeschaltet werden, kann diese Funktion mit einem "Dip-Switch"-Schalter innerhalb des Gerätes deaktiviert werden. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler oder an IBS für eine weitere Anleitung (ist nur für Personen mit technischen Kenntnissen und geeigneten Instrumenten sinnvoll).Es gibt einen weiteren Alarm „Verbindungsfehler“, welcher nicht abgeschaltet werden kann, weil er Teil des Sicherheitskonzeptes ist. Der Batteriealarm (Piepser) kann durch einmaliges Betätigen von „Display“ zurückgesetzt werden werden. Wenn die Batterie immer noch unter starker Tiefentladung steht, beginnt der Alarm wieder bei 10V. Ansonsten bleibt das System dann ruhig.

  15. Ich habe mit der manuellen Link-Funktion gespielt und das System verhält sich jetzt merkwürdig!
    Das System ist mit Verzögerungsfunktionen ausgestattet, um das Batteriesystem zu stabilisieren (dies ist vor allem in Kombination mit niedrigen Ladeströmen der Solarzellen erforderlich). Bevor eine neue Aktion gestartet wird, muss die vorherige beendet sein. (wenn das System die Batterien verbunden hat, muss 5 Minuten gewartet werden, um den Link automatisch abzuschalten lassen). Warten Sie 10 Minuten und dann funktioniert das System wieder ordnungsgemäss. Wenn Sie das Auto nach einem Halt, welcher länger als 5 Minuten dauerte, starten, dann werden die Batterien unverzüglich verbunden. Die Link-Funktion setzt sich nach folgenden Zeitspannen automatisch zurück: (Einmal Link drücken nach30 Minuten, zweimal Link drücken nach 120 Minuten). Wenn Sie auf den vollautomatischen Betrieb wieder zurückkehren wollen, drücken Sie „Auto“. Verschiedene Dieselmotoren mit verlängerter Vorglühzeit brauchen bis zu 5 Minuten um die Batterien zu verbinden „Link“.

  16. Meine Hilfsbatterie Aux ist defekt, was kann getan werden?
    Das System kann so konfiguriert zu werden, um in Notsituationen mit einer einzigen Batterie auszukommen (Die Hauptbatterie „Starter“ wird von der Lichtmaschine geladen): Link drücken für 5 Sekunden bis zum Signalton, von nun an führt das System keine Verbindung „Link“ mehr aus (weder automatisch noch manuell) Diese Funktion wird durch Drücken während 5 Sekunden von „Auto“ zurückgesetzt. Damit wird ein System Reset ausgeführt. Mit dieser Funktion kann sicher mit der Starterbatterie zur Servicegarage zurückgekehrt werden. Batterien können wegen grosser Hitze, Erschütterungen oder Alter ausfallen. Überprüfen Sie regelmäßig die Batterien. Wenn der Alarm Batterietiefentladung öfters auftritt, soll der Zustand der Batterien überprüft werden.

  17. Wann wird ein RBM (Relais Booster Modul) benötigt?
    Die IBS-DBS und DBS-DBi können gegebenenfalls auch mit diesem Modul ausgestattet werden. Das Standardsystem garantiert einen sicheren Betrieb bis zu 8,5 V Batteriespannung der Starterbatterie, was in den meisten Fällen ausreicht. Im Falle eines schweren Ausfalles der Hauptbatterie, fällt die Hauptbatteriespannung unter 8.5V.Dies bedeutet, dass die Link-Verbindung nicht mehr unterstützt wird (mittels Link kann nicht mehr gestartet werden). RBM erweitert die Link-Funktion bis zur Hauptbatteriespannung von 5 Volt. RBM ist ein elektronisches MOSFET Modul und wird am IBS Relais angeschlossen. Im IBS-DBR ist das RBM eingebaut und diese Funktion ist bereits integriert.

  18. Meine Batterie Aux ist hinten im Auto installiert und wird nur während der Reise benötigt!
    Von IBS-DBS-Software Version 6.4 an wird eine Anhänger Batterie erkannt. Dies bedeutet, dass die Batterie Aux entfernt werden kann und das System ab dem nächsten Motorstart keinen Link mehr ausführt. Auf der Aux Seite des Relais liegt keine Spannung mehr an, bis die Aux Batterie wieder angeschlossen wird.  Diese Funktion ist nützlich wenn die Batterie sich im Anhänger befindet. Wenn keine Batterie Aux vorhanden ist, schaltet das System wieder auf Einzelbatteriebetrieb. Der Monitor zeigt nur die Funktion der Hauptbatterie „Starter“, wenn die Aux Batterie fehlt. IBS-DBR ist ebenfalls mit dieser Funktion ausgestattet.

  19. Mein Auto ist mit einer Spannungs - Reduktion der Lichtmaschine ausgestattet (Derzeit nur in Australien erhältlich)
    Einige Fahrzeuge mit Vierradantrieb wie LandCruiser 150 und 200, LandCruiser 70 V8, erhalten im Sicherungskasten für die Lichtmaschine eine Kompensationsschaltung mit einer Mini-Diode ATO anstelle der Sicherung, dies erhöht die Ladespannung um 0.6 V. Diese Änderung bringt das IBS Doppelbatteriesysteme wieder auf volle Leistung und lädt die Batterien richtig. Kontaktieren Sie Ihren Händler oder IBS für weitere Anweisungen.

Diverse Behauptungen und die korrekte Antwort dazu:

  1. Eine vollgeladene und eine leere Batterie werden parallel geschaltet; ein grosser Strom fliesst von der vollgeladenen zur leeren Batterie.
    Eine Batterie wird erst bei einer Spannung über 13V geladen. In beiden Batterien gibt es Innenwiderstände mit einem Gesamt-widerstand von ca. 0,01 Ohm (Widerstand der guten Batterie, der entladenen Batterie und der Verkabelung). Eine Differenz beider Batterien von 0,6 V Spannung geteilt durch 0,01 Ohm erzeugt einen Strom von etwa 60 Ampère. Hohe Ströme fliessen, wenn ein Kurzschluss an den Polen anliegt und ein Kurzschluss von über 500A fliesst.
  2. In einem korrekt verkabelten IBS Doppelbatteriesystem mit einer
    vollgeladenen und einer leeren Batterie werden diese über die Taste „Link“ verbunden (Linkverbindung über das IBS200A Relais); die leere Batterie entlädt somit umgehend die gut geladene Batterie.
    Es ist richtig, wenn über eine lange Zeit eine gute und eine entladenen Batterie parallel verdrahtet sind, die entladene Batterie die gute Batterie zu entladen beginnt, aber dies geschieht über Stunden oder sogar Tage. Kurzzeitig steht eine Systemspannung zur Verfügung, die zwischen den beiden Spannungswerten der Batterien liegt, wie sie vor der Verknüpfung beider Batterien bestand. Die bisherige Kapazität ist noch verfügbar und kann zu einem ordnugsgemässen Link-Start eingesetzt werden. Für solche Fälle ist die Installation des optional erhältlichen Relais Booster Modul vorgesehen, welches den Zugang zur Kapazität der Zusatzbatterie (Aux) ermöglicht, wenn die Hauptbatterie (Starter) nicht genügend Kapazität aufweist oder defekt ist.
  3. Der Alternator sieht nur die gut geladene Starter-Batterie und lädt die entladene Zustzbatterie (Aux) nicht richtig.
    Der Alternator ist eine Ladeeinrichtung mit konstanter Spannung und Temperaturkompensation und liefert Strom bis zum maximalen Ladestrom. Das Doppelbatteriesystem von IBS verbindet die Batterien, sobald die Ladespannung über 13.1V liegt, welches je nach Fahrzeugtyp innerhalb von wenigen Sekunden bis zu 3 Minuten geschieht. Wenn die Batterien miteinander verbunden sind, fliesst der Strom entsprechend dem inneren Widerstand der Batterien. Die Starter-Batterie, nimmt in den meisten Fällen nur wenig Strom auf (weil gut geladen) und der Rest der Kapazität des Alternators steht zur Verfügung zum Aufladen der Zusatzbatterie (Aux) und zur Speisung der angeschlossenen Verbraucher (Elektrik und Elektronik).
  4. Eine schlechte Starterbatterie bekommt keine Unterstützung von einer entladenen Zusatzbatterie (Aux) bei einem „Link“ Start.
    Um den Motor zu starten, genügt meistens ein erster Stromstoss. Wenn die Hauptbatterie (Starter) nicht in der Lage ist, den erforderlichen Stromstoss zu liefern, liefert die „verlinkte“ Zusatzbatterie (Aux) die zusätzliche Energie um den Motor zu starten. Ein installiertes IBS Doppelbatteriesystem mit dem empfohlenen Kabelquerschnitt von 25mm2 stellt die optimale Verbindung zwischen den Batterien her.
    Bei kaltem Winterwetter hilft es, das Fahrzeug mit gedrückter „Link“-Taste am IBS Doppelbatterie- system zu starten.
  5. Ein Start mit der Linkfunktion zerstört das IBS-Relais.
    Das IBS Doppelbatteriesystem wird mit dem neuen IBS 200 Amp Hochleistungs-Relais mit Dual-Bond-Technologie geliefert, welches bis 200 Amp kontinuierlich schaltet und einen Spitzenstrom von 500 Amp zulässt. Lichtmaschine und Anlasser sind immer auf die Starterbatterie verdrahtet, welche der Ort mit dem niedrigsten  Widerstand ist. Im Falle eines „Link“-Start mit Hilfe der Zusatzbatterie (Aux) wird nur die zusätzliche Leistung von der Zusatzbatterie genommen, welche die Starter-Batterie nicht liefern kann. Der Querstrom durch das Relais übersteigt auch unter extremen Bedingungen nicht 250A.
  6. In Winden-Anwendungen wird das IBS Relais zerstört.
    Der System-Aufbau erfordert die Installation der elektrischen Winde direkt zur Starterbatterie (Dies gilt auch wenn Sie durch ihre besten Kumpels oder sog. Spezialisten eines andern beraten werden). Das System folgt den Regeln der Lastverteilung zwischen der laufenden Lichtmaschine (Alternator), der Starter-Batterie und der Verbindung zur Zusatzbatterie (Aux) (durch die Taste „Link“) und der elektrischen Winde. Das Relais ist so ausgelegt, dass es diese Belastung ohne Einschränkungen aushält. Eine elektrische Winde bildet eine hohe Belastung für das elektrische Systems. Die Hersteller der Fahrzeuge haben die Fahrzeug-Elektrik nicht für diese Art der Belastung ausgelegt. Wenn Sie die Winde betreiben, ist es immer empfohlen, den Motor laufen zu lassen und die Zusatzbatterie (Aux) zuzuschalten (zwei manuelle Link-Modi stehen zur Verfügung: 30 Minuten und 180 Minuten, beide mit automatischem Reset). Wenn Sie nicht in einem Wettbewerb oder Notfall sind, dann unterbrechen Sie die Windenarbeit von Zeit zu Zeit, damit das System sich erholen und abkühlen kann. Auch der Einsatz einer Umlenkrolle „snatch block“ entlastet alle Komponenten.
  7. Es ist ein neues System, und es fehlen Erfahrungen damit, ob es meine Bedürfnisse befriedigen kann.
    Das IBS Doppelbatteriesystem ist bereits seit 18 Jahren weltweit auf dem Markt. Es wurde kontinuierlich verbessert. Tausende von Anwendungen funktionieren unter extremen Bedingungen wie z. B. in Sibirien (Russland) oder im australischen Outback. Die Einsatzmöglichkeiten umfassen Militär, Polizei, 4WD und den Bootsbereich. IBS bietet 5 Jahre Garantie auf das Doppelbatteriesystem. Das System ist einfach in Handhabung und Installation. Die Bauweise nutzt neueste Technologien wie Risk-Mikroprozessoren und Hochleistungs-Relais Technik. Die Systeme werden in der Schweiz mit den neuesten Industrie-Robotern in SMD Technik gefertigt.
  8. DC-DC-Doppelbatterie-Systeme sind viel besser als herkömmliche Systeme wie    diejenigen Doppelbatteriesysteme von IBS!
    Durch das einfache Design und die bidirektionale Architektur  bietet das IBS Doppelbatterie System große Vorteile welche nicht viele Mitbewerber anbieten. Das IBS Doppelbatterie System unterstützt die Verbindung der Aux Batterie bei leerer oder defekter Starterbatterie zum Motorstart und die volle Unterstützung des Windenbetriebes. Mit einem klassischen DC-DC-Wandler können Sie weder den Motor starten mit der Batteriekapazität der Hilfsbatterie Aux noch eine Unterstützung der Windenfunktionen bewerkstelligen. Mit einer IBS-Installation kann ein Ladegerät oder eine Solaranlage auf die AUX-Batterie angeschlossen werden und damit wird die Starterbatterie ebenfalls automatisch aufgeladen. Die IBS-Systeme bleiben in auch unter extremen Bedingungen wie -55 ° C bis + 100 ° C in voller Funktion. Mehrfache Batterie-Systeme sind mit IBS-DBS und IBS-DBR ebenfalls möglich.

    Beat Wyss, IBS Intelligent Battery System GmbH